Samstag, 3. Dezember 2016

Mein Jane-Adventskalender

Viele von Euch fanden ja meine Idee mit dem Jane-Adventskalender gut und haben mir Mut gemacht. Obwohl ich in den ersten zwei Tagen eigentlich nicht wirklich Zeit zum Nähen gehabt hätte, habe ich aber doch zwei Blöcke genäht. Ich habe mir wirklich zwei ganz einfache Blöcke ausgesucht. Am Donnerstag musste ich bis 17 Uhr arbeiten und bin anschließend mit Steffen einkaufen gefahren, denn am Freitag stand sein Geburtstag an. Trotzdem habe ich nach dem Abendenssen noch meinen ersten Block genäht:
C1 - Trooper Green's Badge
Der Block sieht jetzt irgendwie schief aus, aber er ist gerade, vielleicht wirkt er schief, weil ich den gemusterten Stoff am Rand nicht ganz gerade verwendet habe. Das ärgert mich ein wenig, aber der Block bleibt so, denn auch im Leben verläuft nicht immer alles gerade und nach Plan.
D13 - Field's of Dreams









Das ist wohl der bekannteste und meist genähte Jane-Block, schließlich wird der auch für die Siggie-Blöcke verwendet. Den Block habe ich gestern genäht und weil meine Vorlage halt so war, habe ich ihn auf Papier genäht. Das muss man nun wirklich nicht, aber man kann es machen. ;-)

Mit meinem heutigen Block werde ich mich jetzt mal beschäftigen, vielleicht fange ich ihn noch an. Heute war wieder so ein Tag, wo ich eigentlich nur unterwegs war: Zuerst war ich mit Jonathan in Schierke beim Friseur, Katharina natürlich im Schlepptau, dann musste ich mit Steffen nach Harzgerode zum Hallenturnier und als wir abends fertig waren, sind wir huschdibusch einkaufen gefahren und haben die Kinder wieder von meinen Eltern abgeholt, wo wir sie zwischenzeitlich geparkt hatten ;-)

1., 2. und 3. Dezember

Da ist sie nun, die aufrgendste Zeit des Jahres. Jeden Morgen führt mich nun mein erster Weg ins Wohnzimmer zu meinen beiden Adventskalendern und das Auswickeln ist irgendwie wie - Kind sein. :-)
Im ersten Päckchen von Katharina waren fünf weihnachtliche Eierwärmer. Auch das hat mich an meine Kindheit erinnert, denn die gehörten da zum Sonntagsfrühstück dazu. Silvia hat sich an mein jährliches Dilemma erinnert, weil ich nämlich immer wieder auf der Suche nach Feuerzeugen oder Streichhölzern bin und hin und wieder mussten schon Geburtstagskerzen ausbleiben, weil ich eben nix zum Anzünden gefunden habe. Das hat nun ein Ende.

Ich habe lange überlegt, was ich dieses Jahr Silvia für einen Adventskalender machen soll. Viele Ideen hatte ich und habe sie wieder verworfen, für nichts konnte ich mich so richtig erwärmen. Irgendwie fand ich keine Idee so richtig passend und so habe ich überlegt, was mir in der Adventszeit immer so ein bisschen fehlt, also habe ich versucht, für Silvia was für die Seele zu finden. Ich weiß, dass Silvia gern Tee trinkt, also habe ich da etwas versucht zu finden.
Im ersten Türchen hatte Silvia Clover Wonderclips und Tee. Den Tee hatte sie gleich mit ins Büro genommen, er war von der Farbe her wunderschön pink. Ich hoffe, er hat auch so gut geschmeckt.
Das Foto hat mir Silvia geschickt, ich hoffe, ich darf es hier verwenden...
Am zweiten Tag habe ich von Silvia herrlich duftenden Adventstee bekommen. Katharina hat mich mit einer neuen Nähmaschine bedacht. ;-)
Für Silvia habe ich am zweiten Dezember wieder einen (hoffentlich) leckeren Tee und ein Sprudelbad eingewickelt. Ich liebe ja Badezusätze und habe mir die immer wieder gern gekauft. Seitdem wir nun seit Sommer keine Badewanne, sondern nur noch eine Dusche haben, fehlt mir das ein wenig. Aber ich kann ja Badezusätze verschenken, vielleicht kann ich anderen damit eine Freude machen.
Heute morgen musste ich dann doch arg schmunzeln, als ich das Päckchen von Silvia ausgewickelt habe: Kandissticks und einen Mozarttaler. Katharina hat daran erinnert, dass ich ja eine Mama bin und für meine Kinder immer mal was für oder gegen die Schnupfennase in der Tasche haben sollte (vielleicht klappt das jetzt ja).
Für Silvia gab es heute Rhabarber-Sahne-Tee und eine Handcreme mit Feile für die Handtasche. Da habe ich mich vom Aussehen der Sachen leiten lassen. So langsam springt wohl Katharinas Vorliebe für Glitzer auf mich über...
 



Mittwoch, 30. November 2016

Morgen geht es los

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich mit Silvia wieder einen Adventskalender getautscht habe. Witzigerweise kamen beide Kalender am gleichen Tag bei der jeweils anderen an. Ich musste nun für die vielen Päckchen von Silvia erst einmal eine Platz suchen. Den habe ich dann auf dem Computertisch gefunden, der jetzt erst einmal vor der Vitrine steht (gestern habe ich gemerkt, dass das auch ein bisschen blöd ist, denn IN der Vitrine liegt der berühmte gelbe Passwortzellte und den brauchte ich gestern dann dringend). Aber heute habe ich dann alles wieder schon hingeräumt und für den Paßwortzettel einen anderen Platz gefunden. ;-)
Katharina hat sich über die vielen Päckchen auch schon sehr gefreut und hat fast jedes mal angeguckt und angefasst. Ich glaube, am liebsten hätte sie gleich angefangen auszuwickeln - ich auch. ;-)

Der Adventskalender, den ich von Kathrina bekommen habe, hat seinen angestammten Platz bekommen, da hing er letztes Jahr auch schon.
Morgen geht es nun endlich los und ich darf das erste Päckchen öffnen. Ich bin schon sehr gespannt, was sich in den Päckchen versteckt hat.

Und dann habe ich in den letzten Tagen meine Idee, einen Dear-Jane-Adventskalender zu machen, weiter verfolgt und gedanklich ausgebaut. Während ich gedanklich noch damit beschäftigt war, habe ich am Sonntag einen weiteren Block genäht. Das war ein Applikationsblock. Dieses Mla habe ich die zu applizieren Teile vorher über eine Papierschablone gelegt und dann mit Faden zusammengezogen. Ich kämpfe ja immer mit den Spitzen der Melonen und daher habe ich mal diese Art versucht. Allerdings bin ich auch nicht so richtig zufrieden, da die Kanten nicht so richtig schön rund geworden sind.
C9 - Jane's Tears
Silvia schrieb mir dann, dass solch ein Block gut revers appliziert werden kann. Damit tu ich mich noch ein wenig schwer, das habe ich erst einmal gemacht und dann brauche ich dafür eine ganz genaue Vorlage... :-(

So habe ich in den letzten Tage 24 Blöcke ausgesucht, von einfach über ein bisschen schwieriger zu aufwändig, auch ein paar Handnähblöcke sind dabei. Die Schablonen/Vorlagen habe ich dann ausgeschnitten und immer mit dem ersten Blatt in eine Prospekthülle getan.

Gestern habe ich dann Stoffe ausgesucht. Als ich dann meine ganzen gesammelten Stoffe gesehen habe, habe ich gedacht, ich könnte davon wohl glatt noch einen weiteren Quilt nähen.
 
Ach ja, das hat richtig Spaß gemacht und in einem der Stoffe, sicher war er mal ein Geburtstagsgeschenk, habe ich noch einen kleinen Vogelknopf gefunden:
Die Stoffe habe ich dann immer in der - hoffentlich - passenden Größe zugeschnitten und in die entsprechende Hülle getan.
Meine vorbereiteten Hüllen habe ich dann wieder entsprechend des Nähaufwandes sortiert und so könnte ich nun ab morgen, wenn ich Zeit dazu finde, einen Block nähen. Ich bräuchte dann bloß eine Hülle auswählen und habe alles vorbereitet und könnte gleich mit dem Nähen anfangen:
 
Für morgen und übermorgen habe ich mir gedanklich schon zwei Blöcke ausgesucht, das müssen einfache Blöcke sein, denn morgen müssen wir nach der Arbeit einkaufen, denn am Freitag hat Steffen Geburtstag und abends feiern wir dann. Ich werde mich aber wegen der Blöcke nicht unter Druck setzen, was nicht ist, ist nicht, aber ich finde die Idee an sich sehr reizvoll und so käme ich meiner Jane wieder 24 Blöcke näher...

Nun haben auch die Adventskalender der Kinder ihren Platz bekommen. Morgen werden sie, besonders Katharina, große Augen machen.

Sonntag, 27. November 2016

24 days until christmas

Na gut, ein bisschen mehr sind es noch, aber so könnte mein neuer Quilt heißen. Und er ist auch noch pünktlich zum 1. Advent fertig geworden. In den letzten Tagen habe ich es mir meist auf dem Sofa gemütlich gemacht und an meinem Quilt gequiltet. Zunächst hatte ich ja überlegt, ihn mit der Maschine zu quilten, aber dann habe ich mich ganz spontan zum Handquilten entschlossen - und ich muss sagen, das war eine sehr gute Entscheidung. So konnte ich in aller Ruhe quilten und die Zeit genießen, es ging alles ein wenig langsamer. Ich habe mich einfach mal gezwungen, einen Gang zurückzuschalten, etwas langsamer zu machen, inne zu halten... Es fiel mir gar nicht so einfach, aber es tat gut.
Ich habe immer um die Motive herum gequiltet und bei manchen Blöcken noch den inneren Rand der Blöcke. Einzig die drei Blöcke mit den Rentieren haben mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Da habe ich es dann auch so gemacht, dass ich sie Blockübergreifend gequiltet habe.
Auf der Rückseite des Quilts kann man es sogar besser erkennen, wie ich gequiltet habe.
 
Für das Binding standen rot und gold zur Auswahl, ich hätte mich für rot entschieden, aber Katharina wollte gern den goldenen Stoff haben. Also habe ich ein goldenes Binding angenäht, es sieht toll aus und so hat der Quilt noch einen schönen Abschluss.
Der Quilt hat auch schon seinen festen Platz bekommen und nun haben wir ein richtiges Weihnachtszimmer:
Gestern habe ich dann noch den Weihnachtsmann auf der Leine wieder aufgehängt, der war im allerersten Adventskalender, den ich von Silvia bekommen habe. Über den hat sich Katharina gestern besonders gefreut, alle naselang musste sie die Sachen anfassen und schon hatte ich gleich wieder Fingerabdrücke auf den frisch geputzen Fenstern. Der Wichtel ist ein Geschenk von Katrin vom letzten Jahr. Ich muss nur mal nach dem kleinen Wichtel gucken, der hat sich noch versteckt.
Auch unsere Krippe hat wieder einen Platz gefunden. Allerdings muss ich mit Kathrina noch einmal ein ernstes Wörtchen reden, schließlich ist die der Meinung, das Jesuskind in der Krippe sieht aus wie eine Kartoffel, manchmal auch wie eine Fernbedieunung. ;-)
Ich werde jetzt im Advent mal wieder ein paar Jane-Blöcke nähen, das könnte ich ja auch wie eine Art Adventskalender gestalten, jeden Tag einen Block - aber ich glaube, das ist nicht wirklich zu schaffen, aber die Idee an sich ist gar nicht schlecht.

Ich wünsche Euch alle einen schönen ersten Advent, Zeit für die Familie, Euer Hobby, Zeit für Euch und überhaupt eine schöne, besinnliche Adventszeit. Ich bedanke mich auch ganz herlich für Eure lieben Kommentare zu meinen letzten Posts, darüber habe ich mich, wie immer, sehr gefreut.

Freitag, 25. November 2016

Alle Jahre wieder...

...stehen wir urplötzlich vor dem Problem, dass wir einen Adventskranz brauchen. Irgendwie kommt das immer ganz plötzlich auf mich drauf zu. So auch in diesem Jahr. Eigentlich wollte ich einen kaufen, aber die, die mir gefallen haben, waren mir einfach zu teuer und die, die günstig waren - naja, so sahen sie auch aus. In einem Geschäft hatte ich dann einen länglichen Advents"kranz" entdeckt, der gefiel mir sehr gut und so haben Steffen und ich eine Schale, Hecke und Steckmasse gekauft und dann habe ich heute Nachmittag mit Katharinan unseren Adventskranz gemacht.
Auf dem Foto kann man es gar nicht so schön erkennen. Wir haben auch ein längliches Adventsgesteck gemacht, verziert haben wir es mit Zimtstangen, ein paar Holzsternen und ein paar Glitzersternen.

Auf das Grün habe ich dann noch ein paar Glitzersteine aufgeklebt. Ich denke, so ist es ein schönes Adventsgesteck gewordne und ich freue mich schon, wenn wir Sonntag dann die erste Kerze anzünden können.

Und weil mir, als ich eine Weihnachtsdecke gesucht habe, die Weihnachtsquilts in die Hände gefallen sind, haben wir gleich mal ein wenig umdekoriert. Im Wohnzimmer über der Couch hängt wieder der leuchtende Quilt aus den Stonehenge-Stoffen. Die Packung hatte ich vor drei Jahren beim Fatquartershop bestellt. Der Quilt ist immer wieder schön.
Die frühlingshaften Quilts daneben muss ich noch austauschen. Rechts daneben soll ja der Quilt aus den Adventskalenderblöcken von Silvia vom letzten Jahr kommen. Links könnte ich ja eigentlich den "Kristallzauber" aufhängen, der sieht mehr nach Weihnachten aus, als der Quilt, der da jetzt gerade hängt.

Die Wintermagie hat ihren Platz wieder an der Wand gefunden, wo bisher mein Chateau Hexagon hing. Leider versteckt sie sich ein wenig hinter dem Fernseher. Aber es ist egal.
Und im Flur hängt wieder mein kleiner gestickter Weihnachtsquilt. Die Stickdateien dafür habe ich mir schon 2013 bei Kreations by Kara gekauft. Die Schneekugel war wohl die bisher aufwändigste Datei, die ich gestickt habe. Die musste ich sogar ein zweites Mal sticken, da sich die Stickerei beim ersten Mal so sehr zusammengezogen hatte, dass am Ende nichts zusammen passte. Aber die Mühe hat sich gelohnt, finde ich:
Am Wochenende werde ich den Rest auf- und hinstellen. Erst einmal muss mir wieder einfallen, wo ich die Sachen gelassen habe und dann können wir die Adventszeit genießen.

Donnerstag, 24. November 2016

Adventskalender

Am Montag habe ich meinen Adventskalender zu Silvia auf Reisen geschickt. Es ist immer ein bisschen seltsam, bei dem Paketschein für einen Versand nach Österreich zu entscheiden, was mit dem Paket geschehen soll, wenn es dem Empfänger nicht zugestellt werden kann. Ich weiß nicht, ob es in Ö auch eine Benachrichtigungskarte im Postkasten gibt... Aber bisher sind meine Pakete immer alle angekommen, so auch dieses: Obwohl ich es erst am Montag abgeschickt hatte, war es gestern schon da. Und was soll ich sagen. Auch ich habe am Mittwoch meinen Adventskalender von Silvia bekommen.
Silvia oder der Weihnachtsmann hatten zwar geschrieben, dass das Paket nicht vor dem 1. geöffnet werden darf, aber ein bisschen musste ich mal gucken...
Und ich muss ja auch einen Platz dafür suchen, das erst am 1. zu machen, geht leider nicht, sonst müsste ich ja noch eine halbe Stunde früher aufstellen...

Eigentlich wollte ich mir Anfang der Woche zu meiner Tunika noch ein weiteres Shirt nähen, das habe ich dann aber erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Schließlich habe ich mir vorgenommen, unsere Wohnung dieses Jahr mit Katharina so richtig schön weihnachtlich zu schmücken. Und da fiel mir das Top wieder ein, welches ich aus dem Blöcken aus dem letztjährigen Adventskalender von Silvia genäht habe. Nachdem ich damals das Top genäht hatte, habe ich es dann doch erst einmal wieder weggelegt, schließlich ist ja bis Weihnachten noch sooo viel Zeit.

Am Montag habe ich mein Top geheftet und eigentlich war mein Plan, man sieht es an den Stecknadeln, den Quilt mit der Maschine zu heften. Dienstag Abend haben wir dann noch ein wenig im Wohnzimmer gesessen und ich habe überlegt, wenn ich jetzt meinen Quilt mit der Maschine quilte, muss ich entweder alles in's Wohnzimmer räumen oder ich setze allein im Schlafzimmer. Tja und so reifte dann die Idee, diesen Quilt von Hand zu quilten. Schließlich ist die Adventszeit ja auch eine Zeit, um inne zu halten, die Zeit verläuft ein wenig langsamer und so habe ich mir überlegt, dass vielleicht auch ich einen Gang runterschalten sollte. So habe ich den "Wink des Schicksals" angenommen und begonnen, meinen Quilt von Hand zu quilten.
Und sollte mein Quilt nicht pünktlich zum 1. Advent fertig werden, dann dauert er eben ein wenig länger. Es gibt noch viele Adventszeiten und so habe ich eben noch länger Zeit, mich an den schönen Blöcken zu freuen. Im Moment bin ich allerdings sehr zuversichtlich, dass mein Quilt relativ pünktlich fertig wird, denn heute hatte ich frei und war bis sage und schreibe kurz vor eins ganz allein zu Hause. Welch ein Luxus! Die Zeit habe ich mal nur für mich genutzt: Erst habe ich ausgiebig geduscht und mich dann mit meinem Adventsquilt beschäftigt.
Ich glaube, die Hälfte der Blöcke habe ich bereits geschafft, den Rest schaffe ich vielleicht bis Sonntag auch noch. :-)

Sonntag, 20. November 2016

Sorry, Jane

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, jetzt erst einmal wieder meine Jane-Blöcke zu nähen. Aber nachdem ich gestern mal wieder relativ ratlos vor meinem Kleiderschrank stand, habe ich beschlossen, dass ich noch das ein oder andere Langarmshirt brauche - dringend!

Also habe ich die Herbst/Winter-Ottobres durchgeblättert und zwei schöne Sachen gefunden. Zum einen ein ganz normales Langarmshirt und zum anderen ein Shirt mit kurzen Ärmel, weiter geschnitten, welches über dem Langarmshirt getragen werden kann. Die beiden Sachen sollten es sein. Stoffe waren schnell gefunden: Vor einer ganzen Weile hatte ich bei Juliane tolle Stoffe in der Restekiste entdeckt. Und ich war der Meinung, der grüne und der orangene mit den Kleeblättern wären von der Menge her ausreichend.
Erst wollte ich aus dem gemusterten Stoff das Teil zum Überziehen nähen, habe ich dann aber doch für grün entschieden, weil ich noch einen Stoff habe, aus dem ich ein Langarmshirt zum Unterziehen nähen kann und darüber passt auch der grüne Stoff.

Tja, leider hat der grüne Stoff nicht für ein Oberteil mit kurzen Ärmeln und der orangene Stoff nicht für ein Langarmshirt gereicht. Das ist eben der Nachteil, wenn ich einfach immer Stoffe aus der Restekiste kaufe. Vielleicht sollte ich meine Stoffe doch mal projektbezogen kaufen? Bei dem grünen Überziehshirt habe ich dann einfach die kurzen Ärmel weggelassen und auch die Armausschnitte eingefasst. Das ist bei einem Überziehshirt ja nicht wirklich ein Problem.
Richtig in's Strudeln bin ich dann aber bei meinem Shirt gekommen. Der Stoff hat leider nur für ein Shirt mit kurzen Ärmeln gereicht, aber das ist bei der Jahreszeit nun wirklich unpassend. Also habe ich ein wenig gesucht und Stoff in hellgelb, dunkelbraun, zweimal leuchtend orange und ocker gefunden. Letztendlich habe ich mich für den Jersey in ocker entschieden und daraus die unteren Ärmelteile zugeschnitten.
Ich bin heute auch mit meinen Sachen fertig geworden. Ein bisschen kämpfe ich noch mit dem ocker und dem grün, aber Katharina meint, es würde zusammen passen...
 

 

Leider hat es meine Familie nicht so mit fotografieren: Wenn die Bilder brauchbar waren, saß mir die Brille zu tief auf der Nase oder meine Haare standen in alle Himmelsrichtungen, waren Haare und Brille einigermaßen ok, sah das Bild doof aus oder ich habe blöd geguckt. Am Ende habe ich dann sogar die Brille abgesetzt. Da musste ich mich dann noch mehr auf Johannes verlassen, schließlich konnte ich dann nicht wirklich sehen, was er gemacht hat. Aber ich denke, auf den Fotos kann man erkennen, wie meine Kombi aussieht. Und in den nächsten Tagen werde ich dann aus dem anderen Stoff noch ein weiteres Langarmshirt nähen - und dann muss ich mal meinen Schrank sortieren. ;-)

Samstag, 19. November 2016

Nur noch abschicken

Auch in diesem Jahr habe ich mit Silvia wieder einen Adventskalendertausch vereinbart. In diesem Jahr fehlten mir so richtig die Ideen, ich hatte mal die eine, mal die andere, habe aber alles wieder verworfen, weil mich keine Idee so richtig überzeugt hat. Ich habe mich dann für einen ganz anderen Kalender entschieden, als es in den vergangenen Jahren war. Ich hoffe aber, Silvia freut sich trotzdem darüber.

Die Sachen standen schon eine ganze Weile im Schlafzimmer, wollte ich nähen, habe ich sie vom Zuschneidetisch auf's Bett gelegt und abends dann wieder auf den Tisch oder wahlweise den Fußboden, je nachdem, wo gerade Platz war. Eigentlich brauchte ich die Sachen nur noch einzuwickeln, aber irgendetwas kam immer dazwischen und in der Woche bin ich abends ab halb acht eigentlich nicht wirklich mehr zu gebrauchen. Ich hoffe doch, dass das ständige Müdesein mal irgendwann der Vergangenheit angehört, ich wünsche mir nichts mehr als Zeit und Ausgeschlafensein. :-(

Heute nun habe ich die zwei-Kinder-freie-Zeit am Morgen genutzt und die Päckchen eingewickelt, einen passenden Karton hatte ich auch auf dem Boden.
Am Montag geht das Paket auf Reisen und ich habe damit alle meine Pflichten für dieses Jahr erledigt. Eigentlich hätte ich auch gern für Katharina einen Adventskalender gepackt, aber ich habe es nicht geschafft und so habe ich Katharinas Angebot, ihr auf gar keinen Fall einen Adventskalender zu schicken dankend angenommen.  Manches ist eben neben drei Kindern, Familie, Haushalt, Arbeiten doch ganz schön viel...

Und weil ich heute so zufrieden war, dass ich meine Pflicht erledigt hatte, habe ich endlich mal wieder ein Jane-Blöckchen genäht. Vor kurzem hatte ich bei Planet Patchwork wunderschöne Stoffe gesehen. Eigentlich wollte ich daraus einen großen Quit nähen, aber nachdem ich letzten Sonnabend eine Begegnung mit einer Hirschkuh hatte, habe ich viel Stoff kaufen erst einmal auf Eis gelegt, die Reparatur am Auto ist ein kleines bisschen wichtiger. Aber so ein bisschen Stoff habe ich mir eben doch gegönnt und gleich einen der Stoffe für ein neues Jane-Blöckchen verwendet.

Da ich schon wieder auf dem Sprung bin, habe ich mir einen einfachen Block ausgesucht: K12:
K12 - Doris's Dilemma

Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, den Block zu nähen. Und so sehr ich mich in letzter Zeit mit Blöcken gemüht habe, so leicht ging mir dieser von der Hand. Es war, als ob ich eine Bekannte nach langer Zeit wieder getroffen habe, es war alles gleich vertraut. :-) Und nun weiß ich, was ich in den nächsten Tagen machen werde.

Jetzt mache ich mich aber erst einmal auf nach Halberstadt, dort findet heute das erste Futsal-Turnier vom KFV Harz statt und ich bin in der Turnierleitung. Auwei, ich habe zwar im letzten Jahr schon Hallenturniere mitgemacht, aber da war immer Steffen dabei. Heute bin ich allein, also nicht ganz allein, die anderen kenne ich auch, aber Steffen ist woanders... Schon irgendwie - komisch.